Cutting Edge: Der digitale Workshop des HIT-Instituts demonstrierte Spitzentechnologie für die Lack-Industrie 4.0 mit der iHIT Solution Engine

Begleitet vom Filmteam des Vincentz-Verlags, der führend ist auf dem deutschen Markt als Anbieter von Fachinformationen für die deutschsprachige Lackindustrie, bot das HIT-Institut der Hochschule Niederrhein im OPEN INNOVATION SPACE einen faszinierenden Einblick in den Stand der Hochdurchsatz-Technologie.

Die Teilnehmer erhielten über die Präsentation des am Oberflächenzentrum HIT neu eingerichtete Labors konkrete Informationen über die ganze Tragweite der digitalen Lackchemie. Die wissenschaftlichen Mitarbeiter erläuterten wie der smarte Einsatz von Hochdurchsatz-Automatisierung, Künstlicher Intelligenz und Machine Learning in der Farben- und Lackchemie die Faktoren Zeit, Kosten und Ressourcen minimieren kann.

Das Interreg V A geförderte Projekt D-NL-HIT knüpft deshalb täglich neue Kontakte in der Industrie. Es ist deutlich, dass die relevantesten europäischen Unternehmen genau beobachten, wie umwälzend der Technologiefortschritt jetzt schon ist und wie schnell die Entwicklung hier voranschreitet. Dabei gibt das deutsch-niederländische Kooperationsprogramm auch klein- und mittelständigen Unternehmen die Möglichkeit, dieses innovative Verfahren zu ihrem Vorteil zu nutzen. Und damit der Konkurrenz viele Schritte voraus zu sein.

MEHR INFORMATIONEN:

Font Resize
Contrast